HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow 0:2 das war SPITZE!
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       52
Diesen Monat       6587
Gesamt       630299
0:2 das war SPITZE! Drucken E-Mail
Samstag, 17. August 2013

_dsc0131_d_web.jpg

Im langersehnten Seetalderby schlägt unser Fanionteam den Ligakonkurrenten FC Eschenbach souverän. Nach einer starken ersten Halbzeit mit Treffern von Spielertrainer Raphael Felder und Stürmer Lukas Jost und weiteren guten Chancen machten die Einheimischen nach der Pause kurz mächtig Druck, konnten aber nichts zählbares erarbeiten. Danach hatte die Felderelf das Spiel wieder unter Kontrolle, und konnte sich von den zahlreich aufmarschierten Fans feiern lassen.

Freuen wir uns auf das nä. Spiel am kommenden Samstag 24. August, 18.00 h zu Hause gegen den SC Goldau.

zum ausführlichen Matchbericht von Peter Helfenstein, klicke auf weiter!

Eschenbach – Hochdorf 0:2 (0:2)

 

Hochdorf gewinnt Seetalerderby verdient

 

Das lang ersehnte Derby hatte sich der FC Eschenbach anders vorgestellt:

Sie wurden vom FC Hochdorf in Bezug auf Laufbereitschaft, Engagement und Kollektivleistung vorgeführt. Bei idealen Voraussetzungen (herrlicher Fussballabend, tolle Zuschauerkulisse) brachte auch die Steigerung in der zweiten Hälfte nicht den gewünschten Erfolg.

 

Im Vorfeld des Spiels wurde der FC Eschenbach als Favorit gehandelt: etablierter 2. Liga Interverein, starke individuelle Spieler, Heimbonus, gute Testspielergebnisse. Doch ein Seetaler Derby hat seine eigenen Gesetze.

In der ersten Viertelstunde war ein gegenseitiges Abtasten sichtbar, keine Mannschaft ging grosse Risiken ein. Hochdorf stand nicht hinten rein, sie spielten gepflegt mit. Ein gefährlicher Schuss von Marcel Limacher war der erste Warnschuss. Eschenbach kam nur schwer ins Spiel. Die Gäste liessen dies auch gar nicht zu. Aus einer sicheren Abwehr heraus, sie wurde gegenüber dem ersten Spiel gegen  Sarnen umgestellt, probierten sie immer wieder mit schnörkellosen und präzisen Aufbau zum Erfolg zu kommen. Und nach gut zwanzig Minuten war es soweit: An der Strafraumgrenze kam der omnipräsente Spielertrainer Raphael Felder an den Ball. Ohne lang zu zögern drückte er ab und der abgelenkte Schuss, für Torhüter Philipp Groth nicht haltbar, fand den Weg zum viel umjubelten Führungstreffer.

Wer nun dachte, Eschenbach würde nun nach diesem etwas unglücklichen Verlusttreffer erwachen, sah sich eines Besseren belehrt. Die Gäste spielten im gleichen Stil und munter weiter, zusätzlich motiviert durch den Führungstreffer. Die Abwehr und das Mittelfeld der Platzherren hielten die Räume weiterhin zu wenig eng. Nachdem ein zugesprochener Freistoss an der Strafraumgrenze der Hochdorfer zu schnell und überhastet ausgeführt wurde, kam Lukas Jost halbrechts wieder zu einer vielversprechenden Chance. Er fackelte nicht lange und bezwang Torhüter Groth mit einem satten Flachschuss. Eschenbach konnte in der Folge kaum reagieren. Die Zuspiele blieben ungenau, die Laufbereitschaft konnte nicht erhöht werden und die solide Abwehrarbeit der Gäste gab ihnen Rätsel auf. Die sogenannten Leistungsträger der Platzherren konnten die ungemütliche Situation nicht positiv beeinflussen, der Schock über die gelungene und erfolgreiche Darbietung des Gegners sass tief. Beinahe hätte es vor der Pause noch schlimmer kommen können, Felder schoss alleine vor dem Eschenbacher Tor ganz knapp daneben.

 

Steigerung nach der Pause:

Für die Platzherren konnte es nach der Pause nur noch besser kommen. Sie bemühten sich ihre gewohnten Leistungen abzurufen, aber im Fussball ist es vielfach so, dass man so gut spielen kann, wie es der Gegner zulässt. Hochdorf spielte weiter keck auf und verschanzte sich nicht in der Abwehr. Und je länger die Partie dauerte umso mehr sah man, dass für die Eschenbacher im Dress des neuen Hauptsponsors Möbel Egger in diesem Spiel mit einer speziellen Affiche die Kastanien zu hoch lagen. Die eine und andere Chance wurde herausgespielt, aber die Gäste liessen nichts mehr anbrennen. Zwei Köpfbälle von Captain Marco Zimmermann (Felder rettete auf der Linie) und von Sämi Stauber liessen den Anschlusstreffer nicht zu. Auch ein Schuss von Thomas Schäfer, der Goalie Gashi Mühe bereitete, brachte nichts mehr ein.

Eschenbach konnte der Favoritenrolle nicht gerecht werden. Die verkrampfte Spielweise und viele „Stockfehler“ verunmöglichte eine erwartete positive Darbietung.

Der verdiente Sieg der Hochdorfer war selten gefährdet. Sie zeigten eine tadellose und engagierte Leistung, das Derby im Seetal fand diskusssionslos den richtigen Sieger in der Vorrunde.

Eschenbach hat am kommenden Wochenende Gelegenheit für eine klare Leistungssteigerung, will man  den schlechten Saisonstart der letzten Saison nicht kopieren. Es kommt zu einem weiteren Derby auf dem Gersag gegen Emmenbrücke (Samstag, 24. August, 17.00 Uhr).

 

Eschenbach - Hochdorf 0:2 (0:2)

Weiherhus. – 750 Zuschauer. – SR Eggerschwiler.

Tore: 21. Felder 0:1. 27. Jost 0:2.

 

Eschenbach: Groth, Zimmermann (74. Schäfer), Lukas Emmenegger, Sämi Stauber, Marco Emmenegger; Frank (70. Poletti), Furrer, Odermatt (85. Duss); Sämi Stocker, Benji Stauber

 

Hochdorf: Gashi, Vrazic, Bucheli, Helfenstein, Schumacher; Janssen, Fankhauser, Loshaj (90. Collaku), Limacher (88. Krasniqi); Felder, Jost (78. Kathriner)                                                                                                                                                                              / Peter Helfenstein