HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow 4. Trainingslagerbericht 1. MS 2013
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       34
Diesen Monat       7282
Gesamt       630994
4. Trainingslagerbericht 1. MS 2013 Drucken E-Mail
Dienstag, 12. März 2013

4fbu.jpg

Ein ereignisreicher Tag mit Pokerface, Controllerdestroyer, Standpauke und gutem Abschluss… Guckstu hier – Klickstu hier… Izmir & Übel

4beinball.jpg

Wer gedacht hat, dass die Emotionen vornehmlich auf dem Spielfeld zu finden sind, der hätte am offiziell einberufenen FIFA PS3-Turnier oder an der Pokerrunde teilnehmen sollen. Motto: „al leman nma che nmit“

Der selbsternannte Favorit (Misch Kohler) strauchelte bereits in der zweiten Ausscheidungsrunde, jedoch wie sich später herausstellte am späteren Turniersieger. Die Vorstandsmitglieder wohlgemerkt mussten allesamt die Segel schon in der ersten Runde streichen, ja erzielten zusammen nicht mal ein einziges Tor - nahmen ihre Niederlagen jedoch deutlich gelassener als der Junior F.B. aus H. welcher seinen Frust am hilflosen Controller auslebte.

Als König der Spielkonsole konnte sich schliesslich Emrah Bajrami feiern lassen, während Marco „Pokerface“ von Ah beim Pokerturnier abräumte, welches aufgrund der zahlreichen Teilnehmer, sogar an zwei Tischen gespielt werden musste.

Man spürte doch beim Einen und Anderen die anstrengenden vergangenen Tage (und Abende), entsprechend früh ist Ruhe eingekehrt im Hotel.

4gashi_kim_paint.jpg

4bein.jpg

4fussball.jpg

Heute Dienstag stand dann noch einmal ganz im Zeichen des Fussballs. In zwei Trainingslektionen wurden taktische Elemente wie das verschieben in der 4er-Kette oder die Angriffsauslösung trainiert und eingeübt.

4standpauke.jpg

Im Morgentraining brauchte es einige harte und deutliche Worte von Trainer Raffa Felder um den Jungs klar zu machen was es braucht um die Ziele zu erreichen. Dass die Worte nicht am Ziel vorbeischossen war dann am Nachmittag bereits deutlich zu sehen - Engagement und Einsatzwille!

4gashi2.jpg

4kopfball.jpg

4limi.jpg

4luki.jpg

4noi.jpg

4pedi2.jpg

Als Abschluss kam es dann zum obligaten Spiel Alt gegen Jung.  Nach einem hart umkämpften Spiel und einer grandiosen Aufholjagd setzte sich die Erfahrung nur durch entsprechendes Glück und äusserst knapp durch.

4siegermannschaft.jpg

 

Bereits ist der letzte Abend hier in der Südtürkei angebrochen. Gelegenheit also, nochmals der Geselligkeit zu frönen bevor es morgen Mittwoch nach einer letzten Trainingseinheit wieder zurück in Richtung Heimat geht. Bei 20 Grad und sonnigen Abschnitten kaum vorstellbar, dass es im’s Schweiz schneien soll!?!

4roger.jpg

 

 

Nachdem mit Marco von Ah und Lukas Jost zwei Neuzugänge zum Interview antraben mussten, ist nun mit Roger Haldi ein echtes Eigengewächs dran. Roger hat die Juniorenabteilung beim FCH durchlaufen und ist seit 2,5 Jahren im Kader der 1.Mannschaft.

 

Roger, wenn ein „eigener“ Junior den Sprung in die 1.MS schafft hat er zuvor in der Regel die Stufen des Team Seetal durchlaufen. Du bist die berühmte Ausnahme von dieser Regel. Wie hast du den Sprung ins Fanionteam geschafft?

 

Nachdem ich ein Jahr bei den A-Junioren gespielt hatte, bot mir der damalige Trainer Herbi Fankhauser an die Vorbereitung mit der 1. Mannschaft zu absolvieren. Ich schaffte dann den Sprung ins Kader und konnte mir auch gleich einen Stammplatz ergattern. 

 

Da du in der RS warst hast du in der Vorrunde vornehmlich in der 4.Liga gespielt. Jetzt greifst du wieder voll ins Geschehen ein. Was sind deine Ziele für die Rückrunde?

 

Ich möchte mich wieder voll ins Team integrieren und natürlich nach Möglichkeit auch wieder einen Stammplatz erkämpfen. Und dann hoffe ich dass wir mit dem FCH die Aufstiegsplätze angreifen können. 

 

Was hast du persönlich für fussballerische Ziele?

 

Eine höhere Liga wie die 2.Liga inter oder sogar die 1.Liga ist sicher ein Ziel von mir. Jedoch müsste ich auch schauen wie ein solches Engagement mit meinem Job vereinbar wäre. Da ich Samstags arbeiten muss ist dies nicht immer ganz einfach und bereits jetzt braucht es hin und wieder ein Entgegenkommen meines Arbeitgebers.

Du bist in den C-Junioren von Eschenbach nach Hochdorf gewechselt.  Was bedeutet dir der FCH?  

Er bedeutet mir sehr viel. Ich wechselte damals auf anraten von Mario Sager (dem damaligen Team Seetal Trainer) zu Hochdorf und habe diesen Schritt nie bereut. Ich wurde von Beginn an sehr gut aufgenommen. Seit ich ein Bestandteil der 1.Mannschaft bin hat sich der Stellenwert des FCH für mich natürlich noch einmal gesteigert.

 

4roger2.jpgSteckbrief Roger Haldi:

Geburtsdatum: 04.08.1992

Beruf: Detailhandel Coop Schappecenter, Kriens

Hobbys: Fussball, Snowboard, Ausgang

Lieblingsverein: Real Madrid

Lieblingsspieler: Cristiano Ronaldo