HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow 2. Trainingslagerbericht 1. MS 2013
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       53
Diesen Monat       7301
Gesamt       631013
2. Trainingslagerbericht 1. MS 2013 Drucken E-Mail
Sonntag, 10. März 2013

 2krte.jpg

Das überraschende Testspiel und die Begegnung mit Igor, dem IKEA-Wandschrank… Guckst du hier - Klickst du hier…

Viel Vergnügen wünscht Izmir & Übel

Pünktlich vor 8:30 Uhr erschienen alle Spieler inkl. Staff zum reichhaltigen Frühstücksbuffet. Die Diskussionen drehten sich, wie kann es anders sein, um das anstehende Trainingsspiel gegen die Russische U23 Mannschaft. Gemäss Recherche des Sportchef‘s Misch Kohler, hätten 11 Spieler der erwähnten Mannschaft einen Transfer-Marktwert von € 1,5 Mio. Um es gleich vorweg zu nehmen, es kam deutlich „dicker“ und die Gerüchte haben sich mehrfach verstärkt…

2ikea_igor.jpg

Die halbstündige Busfahrt zum Spiel nach Belek war geprägt von trauter Zweisamkeit wie am Foto von Däru und Adi unschwer zu erkennen ist. Das Erwachen dafür umso heftiger, wie uns am Hotel angekommen ein Betreuer der besagten Russischen Mannschaft empfangen hat. Typ Bobfahrer, Modell IKEA Wandschrank „Igor“.

2dru_adi.jpg

Wir kriegten es zu tun mit einer Profimannschaft aus Penza in unmittelbarer Umgebung von Moskau, lediglich 600km entfernt. Das Jahresetat dieser Mannschaft beträgt gemäss Auskunft des Sportdirektors 2 Mio. Petrodollar, was sich auch im unzählbaren Staff der Mannschaft aus der drittstärksten Russischen Liga zeigte. Der Verein hegt zudem grosse Aufstiegsambitionen. Verständlich, dass die grossen Sprüche in den Reihen des FCH gänzlich ausblieben und jeder Spieler gespannt den Dingen entgegensah, die da kommen werden…

2fch.jpg

2zenit_penza.jpg

Eine geballte Ladung Schnelligkeit, präzise Pässe und feinste Technik – so in etwa kann das Spiel der Russen beschrieben werden. Kurz gesagt, die Blauweissen befassten sich während 90 Minuten praktisch ausschliesslich mit Abwehrarbeit. Die Aussage einiger Hochdorf-Spieler, dass dieser Gegner sogar stärker daher kam als der FC Lausanne-Sport im vergangenen September, unterstreicht das Ganze zudem noch. Schlussendlich resultierte eine 8:1 (3:0) Niederlage, zusätzlich konnte sich Keeper Albert Gashi mit mehreren Glanzparaden auszeichnen. Die 8 Gegentore sollten jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die defensive Leistung eine sehr gute war. Trotz der hohen Niederlage sah man darum nach dem Schlusspfiff zufriedene Gesichter in den Reihen der Seetaler. Die hohe Lauf- und Kampfbereitschaft der Spieler veranlasste Trainer Raffa Felder nämlich dazu, den Spielern am Nachmittag Ruhe und Erholung zu verordnen. Zeit und Gelegenheit also die vielen kleineren Blessuren zu hegen und pflegen.

2ardi.jpg

2limi.jpg

2luki.jpg

Heute stand uns Lukas Jost Red und Antwort. Luki spielt seit dieser Saison beim FCH.

Wie kam es, dass du von Adligenswil zum FCH gewechselt bist?

Trainer Raffa Felder kontaktierte mich in der letzten Saison. Ich hatte dann die Möglichkeit ein Probetraining zu absolvieren. Schlussendlich verliess ich mich auf mein Bauchgefühl und entschied mich für Hochdorf und gegen andere Angebote welche durchaus auch vorlagen.

Was ziehst du nach den ersten zwei Tagen für ein Fazit vom Trainingslager?

Bis jetzt bin ich rundum zufrieden. Die Trainingsbedingungen und das Hotel sind sehr gut- Die Intensität mit mehreren Einheiten täglich ist natürlich ungewohnt und man merkt die grosse Belastung mit der Zeit immer mehr. Ich hoffe aber dass auch die noch folgenden Trainings intensiv und mit viel Engagement absolviert werden. Selbstverständlich gehört auch noch das eine oder andere Bier gemeinsam mit den Mannschaftskameraden dazu.

Was würdest du beim FCH ändern wenn du Präsident wärst?

Ein neues oder besseres Clubhaus wäre sicher wünschenswert. Es ist einfach nicht so heimelig. Auch würde ich versuchen die Qualität der Rasenplätze zu verbessern. Dem Speaker hingegen würde ich eine Lohnerhöhung und geheiztes Rüümli geben!

Was für einen Stellenwert hat der Fussball in deinem Leben?

Ein sehr hoher. Ich stehe selber 3 oder 4 mal pro Woche auf dem Platz und schaue mir jede Woche sicher 2 bis 3 Spiele an. Dabei spielt die Liga oder die beteiligten Mannschaft eher eine untergeordnete Rolle.

9_jost.jpgSteckbrief Lukas Jost:

Geburtsdatum: 08.08.1986

Beruf: Informatiker

Hobbys: Sport, Fasnacht (Guggenmusig Musegggeister)

Bisheriger Verein: FC Adligenswil, Weggiser SC, FC Küssnacht

Lieblingsverein: Manchester United

Lieblingsspieler: Ryan Giggs