HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow FCH04 gewinnt den Interbike-Cup
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       53
Diesen Monat       7301
Gesamt       631013
FCH04 gewinnt den Interbike-Cup Drucken E-Mail
Donnerstag, 01. April 2010

Nach einer hervorragenden Vorbereitung im Trainingslager in Benicassim gewann die die 2. Mannschaft den 1. Interbike-Cup. Obwohl man in den Gruppenspielen zweimal verlohren hat, konnte sich der FCH04 glücklich für den Final qualifizieren. Im Final lies jedoch die Truppe von TrainAir Saimen nichts mehr anbrennen und gewann diesen verdient. Dieser Turniersieg wurden, wie sich das gehört, bis in die frühen Morgenstunden von Fans und Spielern gefeiert.

Die 2. Mannschaft konnte als Organisator des 1. Interbike-Cup, trotz schlechtem Wetter und niedrigen Temperaturen, auf ein erfolgreiches Turnier zurück blicken. Ein grosser Dank gilt allen freiwilligen Helfer und Helferinnen die alle Besucher und Spieler während und nach dem Turnier mit Speis und Drank versorgt haben. Zudem bedankt sich FCH04 beim Hauptsponsor Interbike Sport Shop und bei den zahlreichen Spielsponsoren.

 fch04interbikecup.jpg

- FCH 04

Lesen Sie den Bericht aus dem Trainingslager.

 

10.3.2010 Trainingslager Benicassim

Treffpunk Schwemmi: 5.00. Nach einem halbstündigen Warten in der Kälte öffnete die Schwemmi. Wir tranken unser erstes Bier und um 5.45 fuhr der Car nach Basel. Nach nicht allzu langer Wartezeit flog unser Flugzeug nach Barcelona. In Barcelona angekommen, mussten wir 2 bis 3 Stunden auf die verspäteten Menzinger warten, bis der Car uns in Richtung Benicasim brachte. Am Abend gingen wir nach Castello in den Ausgang. Unser Reiseführer Käti wusste bestens Bescheid, wo die Post abging. Er führte uns in den Club Etro. Die meisten feierten die ganze Nacht durch! 11.3.2010 Profis und Forfait Am Donnerstag hatten wir unser erstes Morgentraining. Das Aufstehen bereitete vielen grosse Mühe, aber erstaunlicherweise waren alle anwesend. Nach dem Mittagessen absolvierten wir noch ein zweites Training. Am Abend sind die meisten an den Match Valencia-Werder Bremen gegangen. Nach dem Match waren diejenigen ziemlich auf der Fresse und gingen zu Bett. Der Rest der Mannschaft konnte es nicht wahrhaben, dass die anderen schon frühzeitig „Forfait“ gaben. Sie gingen Z'LEID wider in den Ausgang ins Etro.

12.3.2010 Freistoss und Geburtstag

Nach einer langen Nacht wurde um 11 Uhr morgens bereits wieder das Training aufgenommen. Auch wenn der Kater noch bei vielen Spielern anzusehen war. Der Train-Air und Coach sahen das auf Anhieb, und stellten das Training um. Man studierte Einwurf und Freistossvarianten ein. Bei den Freistossvarianten kamen kreative Ideen zum Vorschein. Sütü kam auf die Idee, immer ein Kleidungsstück auszuziehen wenn der Ball nicht im Tor landet. Es vergingen knapp 10min und die halbe Mannschaft stand mit den Shorts auf dem Spielfeld. Am Nachmittag wurde das Programm auf die schnelle abgeändert. Man entschied sich ein wenig zu entspannen und ging dann in ein Hallenbad. Pata liess es sich nicht nehmen und spielte ein wenig mit der Wasserdüse, oder die Wasserdüse mit ihm? Am Abend wurde dann ausgiebig der 30igste von Gündürüm in Castello gefeiert. Unter anderen machten wir den Bierwenku und das Etro unsicher. Unter dem Motto: Ech spelle ned guet Klavier… ech cha doch nüüd deför!

13.03. und 14.03.2010 Letzter Tag…

Der erste Tag mit nur einer Trainingslektion. Und die erst noch um 4 Uhr. Die meisten nutzten diese Situation um mal auszuschlafen. Das letzte Training wurde im 15 min entfernten Castello absolviert. Am Abend nach dem genüsslichen Essen im Hotel, wurden die letzten Schnapsreserven vernichtet. Einige liessen es sich nicht entgehen und fuhren nochmals nach Castello. Dies wurde vier Spielern fast zum Verhängnis (Name der Redaktion bekannt). Sie suchten in den frühen Morgenstunden verzweifelt nach einem Taxi, doch in ganz Castello war keins aufzufinden. Aber am Ende kam dann doch noch alles gut, und der Car konnte mit 20 Minuten Verspätung die Fahrt Richtung Barcelona antreten.

fch04trainingslager.jpg