HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow Schwere Fussballkost und ein Zittersieg
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       52
Diesen Monat       6587
Gesamt       630299
Schwere Fussballkost und ein Zittersieg Drucken E-Mail
Montag, 04. Mai 2015

malters.jpg

Der FC Hochdorf gewann nach einer mehr als harzigen Partie mit doch einigen hochkarätigen Möglichkeiten für die Seetaler gegen den FC Malters knapp mit 1:0. Matchwinner in einem, über weite Strecken auf mässigem Niveau, ausgeglichenem Spiel war Torschütze Miro Schenk.

Miro Schenk erlöste seine Farben nach 74 Minuten. Er nutzte dabei eine Vorlage von Kim Marolf um alleine vor Malters-Keeper Stadelmann aufzutauchen und das Spielgerät an Letzterem vorbei zu spitzeln. Es war die Führung und Höhepunkt einer umkämpften aber nicht hochstehenden Begegnung zweier Mannschaften, die beide die volle Punktzahl benötigten. In der darauf folgenden Schlussphase konnte der Gast aus Malters kaum noch reagieren. Eine Halbchance kurz vor Schluss war das Gefährlichste was der FCM dabei noch zustande brachte. Unrühmlicher Höhepunkt der Schlussphase war demgegenüber die glatte Rote Karte von dem kurz zuvor eingewechselten Niederberger, nach einem Horrorfoul an Roger Haldi (92.).

Begonnen hatte das Team von Spielertrainer Remo Meyer äusserst druckvoll und engagiert. Der Schwung aus dem letzten Meisterschaftssieg gegen Gunzwil und der ansprechenden Leistung unter der Woche im Cup gegen denselben Gegner, konnte jedoch nur in den ersten fünf Minuten konserviert werden. Danach zollte der FCH der hohen Belastung der letzten Tage, mit Verlängerung im Cupspiel, Tribut und liess die Gäste ins Spiel finden. Malters hingegen zeigte sich in der Offensive spielerisch überaus limitiert und defensiv äusserst anfällig. Nur die Hausherren konnten daraus zunächst keinen Profit schlagen. Loris Völker vergab dabei nach feiner Einzelleistung die aussichtsreichste Möglichkeit. In der Folge nutzten auch Dario Fankhauser und Wiman Schumacher ihre Gelegenheiten nicht. Der Gast wurde erst gefährlich, als sich die Seetaler Defensive aus Nachlässigkeit einige Abspielfehler erlaubte. Einen davon wusste Mbonu beinahe zum 0:1 zu verwerten, scheiterte aber freistehend (20.). Nach dem Schockmoment wurden die Hochdorfer angesichts der Bedeutung der Partie nervöser und viele Aktionen der FCH-Offensive blieben lediglich noch Stückwerk. Einen Spielfluss und klar strukturierte Angriffe suchte man bis zur Pause vergebens, weshalb die Partie der Hälfte entgegenplätscherte.

Nach dem Seitenwechsel besserte sich das Niveau der Partie nur bedingt. Der FC Malters, weiterhin bemüht den ersten Treffer zu erzielen, lief sich ein ums andere Mal an der sattelfesten Hintermannschaft der Seetaler fest. Die Gastgeber hingegen blieben stets gefährlich, was weniger an überzeugend vorgetragenen Angriffen lag, als viel eher am leichten spielerischen Übergewicht und den grösseren Spielanteilen. Die grösste Torgelegenheit des Wiederanfangs nach der Pause hatte noch Roger Haldi nach einem fein angeschnittenen Freistoss an der Mauer vorbei (55.). Und als Spielertrainer Remo Meyer nach toller Flanke von Schenk per Kopf am stark reagierenden Stadelmann scheiterte (71.), kam nochmals Bewegung in die zu erstarren drohende Partie. Schenk belohnte sodann die Hochdorfer, die zwar spielerisch zweifelsohne nicht zu überzeugen vermochten, dennoch ein Chancenplus auf ihrer Seite wähnten, in der 74. Minute, gemessen an den eigenen Möglichkeiten, mit dem längst überfälligem 1:0. In der Folge beschränkten sich die Gastgeber auf die Verwaltung des knappen Vorsprungs, was sodann auch gelang. Frust bei den erneut zurückgebundenen Malterser äusserte sich in der Schlussphase dann in der völlig übertriebenen Aktion Niederbergers (92.).

Es war der Schlusspunkt eines Spiels, das nur schwere Fussballkost zu bieten hatte; keineswegs etwas für Fussball-Feinschmecker. Was aber unter dem Strich bleibt, sind drei essenzielle Zähler im Kampf gegen den Abstieg. Nach dem wichtigen Dreier in Gunzwil behielt damit der FCH auch gegen Malters die Nerven und überzeugte mit Einsatz, Leidenschaft und defensiver Kompaktheit. Endgültig vom Abstiegskampf verabschieden können sich dann die Hochdorfer kommende Woche mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten aus Ruswil.

Telegramm:

Arena. – 150 Zuschauer. – SR Hunziker. – Tore: 74. Schenk 1:0.

FC Hochdorf: Schmidt; Vrazic, Meyer, Haldi, Von Ah; Zimmermann (59. Bajrami), Schumacher, Fankhauser, Völker (59. Kryeziu); Marolf, Schenk.

FC Malters: Stadelmann; Fleischmann, Gomez, Wirz Michael, Von Ah; Birri (83. Bachmann), Wirz Dario, Gloggner, Grüter (58. Fluder); Vogel, Mbonu (77. Niederberger).

Bemerkungen: 92. Rote Karte gegen Niederberger (Foul). Hochdorf ohne Helfenstein, Barmettler, Bucheli, Jost, Bundi und Weibel (alle verletzt).