HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow 2. Liga inter Hochdorf - Ascona
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       53
Diesen Monat       6588
Gesamt       630300
2. Liga inter Hochdorf - Ascona Drucken E-Mail
Montag, 30. März 2015

fc_hochdorf_-_fc_ascona.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Unentschieden das keinem so richtig weiterhilft

Der FC Hochdorf und der FC Ascona trennen sich in einem intensiv geführten aber torlos gebliebenen Spiel unentschieden. Ein Punkt, der zwar beiden Teams gut tun wird, obwohl beide einen Sieg dringender benötigt hätten. Der FCH war zwar über weite Strecken die spielbestimmendere Mannschaft, verpasste es jedoch, vor allem in der ersten Hälfte, mit Toren entscheidend vorzulegen.

Am Ende war mit dem einen Zähler niemand so richtig glücklich und doch konnten sich beide keineswegs darüber beklagen. Die Gastgeber verpassten es, ihre glänzenden, hochkarätigen Chancen, vor allem der ersten Hälfte, zu verwerten und ihre spielerische Überlegenheit konsequenter auszunutzen. Ascona musste sich den Vorwurf gefallen lassen ihrerseits die vorhandenen Chancen nicht genutzt zu haben. Das torlose Remis war folglich eine Notwendigkeit.
Mit lediglich einer Veränderung in der Startelf, Lukas Jost ersetzte den abwesenden Matias Vrazic, und einer positionell leicht veränderten Viererkette, nahmen die Hausherren auf dem Kunstrasen der Arena schnell das Spieldiktat an die Hand. Die Gäste wirkten nach der langen Anfahrt und dem, im Vergleich zur Vorrunde, massiven Umbau des Kaders weder spritzig noch eingespielt. Hochdorf hingegen liess die Kugel gut in den eigenen Reihen zirkulieren, verpasste es jedoch gleich zu Beginn entscheidend davonzuziehen. Grosschancen liessen auf sich warten; Halbchancen waren das Höchste der Gefühle. Erst als Sandro Zimmermann in der 29. Minute alleine vor Torhüter Boari auftauchte, nach schönem Heber von Miro Schenk, wurde es erstmals so richtig gefährlich. Zimmermann schob das Spielgerät aber aus nicht einfacher Position an den Pfosten; Lukas Jost verstolperte zudem den Nachschuss. Der Doppelchance war eine kurze aber intensive Druckphase der Hausherren gefolgt. Wieder Jost war es, der jedoch die scharf geschlagene Hereingabe von Alois Bucheli zur besten Gelegenheit dieser Phase knapp verpasste (31.). In der Folge verflachte das Niveau der Partie. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten zerschlugen oftmals die Angriffsbemühungen des jeweiligen Teams, während die Zweikämpfe hart geführt blieben. Die Mannschaft von Spielertrainer Remo Meyer konnte insbesondere nach der kurzen Druckphase kaum mehr an die guten Offensivaktionen vom vergangenen Spiel gegen Sarnen anknüpfen. Erst kurz vor der Pause wurde es nochmals gefährlich; diesmal aber auf der anderen Seite. Der erste Torschuss der Gäste durch Perrone wurde aber von FCH-Keeper Patrick Schmidt abgewehrt.
In der zweiten Hälfte verflüchtigte sich ein bescheidenes Niveau der Offensivaktionen der Hochdorfer aus der ersten Halbzeit dann völlig. Kaum gelungene Ballstafetten oder zwingende Aktionen, die im Ansatz zu einer Torchance hätten führen können. Bezeichnenderweise waren ein Freistoss Schenks, den aber Boari aber in dankbarer Manier abzuwehren vermochte, und ein abgefälschter Schuss Haldis aus dem Halbfeld, die nach Wiederanpfiff zwingendsten Chancen der Seetaler. Die fehlende Zielstrebigkeit nach vorne wurde hingegen von den Tessinern keineswegs als aufbauende Massnahme interpretiert. Die Gäste konnten ihrerseits kaum einen geregelten Aufbau lancieren und glichen sich nun an das Niveau der Hochdorfer an. Zwei Topchancen von Perrone ergaben sich dennoch; doch Schmidt konnte sich beiden Schüssen behändigen und hielt seine Farben im Spiel. Beide Teams wollten sich aber in der Endphase nicht gegenseitig allzu wehtun respektive den entscheidenden Fehler im Hinblick auf die angespannte Tabellensituation machen. Deshalb plätscherte das Spiel seinem schnellen Ende entgegen.

Ein Zähler, den Hochdorf vielleicht doch einen Tick mehr gebrauchen kann als Ascona, insbesondere um den Gegner in der Tabelle auf Distanz zu halten. Ungemütlich wird die Tabellenkonstellation aber nach diesem torlosen Unentschieden allemal. Der FCH verpasste es die spielerische Überlegenheit des ersten Umgangs in Tore umzumünzen und verdiente sich schlussendlich die drei Punkte schlichtweg nicht. Da die Gäste aus dem Tessin aber kaum besser oder gefährlicher waren, ging das Remis durchaus in Ordnung. Ein Unentschieden wird es beim nächsten Spiel der Hochdorfer in Gunzwil dahingegen bestimmt nicht geben; denn da wird um den Einzug in die letzte Qualifikationsrunde zum Schweizer Cup gekämpft. Gespielt wird aufgrund der anstehenden Ostern bereits am Donnerstag.

Telegramm:

FC Hochdorf - FC Ascona 0:0

Kunstrasen Arena. – 120 Zuschauer. – SR Roder. – Tore: Fehlanzeige.

FC Hochdorf: Schmidt; von Ah, Meyer, Bucheli, Haldi; Schenk (74. Weibel), Jost (45. Bundi), Schumacher, Fankhauser, Zimmermann (85. Kryeziu); Marolf.

FC Ascona: Boari; Acquadro, Parini, Mladjenovic, Ferrera; Grimani, Bellich, Sarina, Yessoufou (54. Teixeira); Tuz (60. Muadianvita), Perrone (74. Petric).

Bemerkungen: 29. Pfostentreffer Zimmermann. Hochdorf ohne Völker, Gehrig, Rigon (alle verletzt), Vrazic (abwesend), Barmettler und Alves.