HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow Seetalderby FCH - FCE 1:2
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       53
Diesen Monat       7301
Gesamt       631013
Seetalderby FCH - FCE 1:2 Drucken E-Mail
Sonntag, 15. März 2015

seetalderby.jpg







 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Ein Derby auf Messers Schneide

Der FC Hochdorf verlor ein spannendes Derby unglücklich gegen den Seetaler Nachbar aus Eschenbach mit 1:2. Einem Doppelschlag von Benjamin Stauber hatte Kim Marolf nur noch den Anschlusstreffer entgegenzusetzen. Dennoch war es, zumindest im zweiten Teil des Spiels, eine ansprechende Leistung des FCH, die ein Spiel auf Messers Schneide zur Folge hatte.

Zum Auftakt der Rückrunde begrüsste der FC Hochdorf am Samstag zum Seetaler Derby den FC Eschenbach. Vor einer tollen Kulisse und bei perfekten Rahmenbedingungen begann der Gastgeber nervös. Kaum gelungene Ballstafetten oder eine zündende Idee für einen strukturierten Spielaufbau von hinten heraus waren zu beobachten. Der FCE hingegen stand hoch, attackierte das Team von Spielertrainer Remo Meyer früh und zwang diesen zu unkontrollierten Aktionen. So war es auch der Gast aus Eschenbach, der durch einen toll geschlagenen Freistoss von Raphael Felder die erste Gelegenheit hatte (2.). Doch FCH-Hüter Patrick Schmidt lenkte das Leder über die Querlatte. Das 1:0 fiel dann dennoch und deshalb völlig verdient und früh in der Anfangsphase der Partie durch Stauber, der einen fälligen Strafstoss nach Foul an Dober, sicher verwandelte (10.). Auch in der Folge fanden die Hausherren nach vorne kaum statt und verloren eine Vielzahl von Zweikämpfen. Eschenbach fand mit schnellen Gegenstössen nach Ballverlusten des Gegners ein probates Mittel um die Defensive des FCH ein ums andere Mal auszuhebeln. Die verletzungsbedingte Abwesenheit des etatmässigen Captains Pedrin Helfenstein war kaum zu verbergen.

Nach knapp einer halben Stunde zwang Höltschi nach feiner Vorarbeit des agilen Felder Schmidt zu einer weiteren Parade, der das Leder aus der unteren Ecke fischte. Dies sollte für einige Zeit die letzte Möglichkeit des Gastes gewesen sein, denn darauf fanden die Hochdorfer endlich besser ins Spiel und konnten auch teilweise das Leder richtig gut in den eigenen Reihen zirkulieren lassen. Ein sehenswerter Freistoss von Roger Haldi bildete dazu den Auftakt zur besten Phase der Gastgeber in diesem Spiel. Er setzte das Spielgerät mit viel Gefühl an den Innenpfosten (32.). FCE-Keeper Grünig wäre chancenlos geblieben; der Ball kullerte aber der Torlinie entlang und dann ins Aus. Nur fünf Minuten später glich der FCH dann dennoch aus, als Spielertrainer Remo Meyer einen Freistoss aus dem Halbfeld an den Strafraum hob, Kim Marolf am höchsten stieg und Marco Grünig per Hinterkopf überlistete (37.). Ein durchaus schmeichelhafter Treffer zum Ausgleich, doch angesichts des Aluminiumpechs nicht gänzlich überraschend. Eschenbach, das kurze Zeit paralysiert wirkte, rettete sich in der verbliebenen Zeit mit einem 1:1 in die Pause, nachdem der FC Hochdorf das Spieldiktat kurz vor der Pause komplett an sich riss.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete sich das Spiel lange Zeit ausgeglichen. Die Hausherren dominierte den Gegner mit viel Ballbesitz und guten Kombinationen im Mittelfeld, ohne die ganz grossen Chancen sich herausspielen zu können. Eschenbach wirkte dagegen gefährlicher; durch ihre schnellen Stürmer Felder und Stauber wurde es für die Hochdorfer Defensive in einigen Situationen haarig. In dieser Phase hatte wiederum Stauber die beste Möglichkeit als er mit seinem Schuss nur knapp scheiterte. Auf der Gegenseite war es Lukas Jost, der seine Farben beinahe in Führung schoss, aber letztendlich an Grünig hängen blieb (77.). Wenige Augenblicke später war es dann wieder der kaum zu stoppende Benjamin Stauber, der für die erneute Führung besorgt war und nach feiner Vorarbeit von Sturmpartner Felder zum 2:1 reüssieren konnte (79.). Es war noch nicht die Entscheidung, denn Hochdorf reagierte mit wütenden Angriffen und war gewillt die Führung erneut auszugleichen. Der eingewechselte Neuzugang Loris Völker hatte dabei die beste Gelegenheit kurz vor Schluss, als er eine scharfe Hereingabe Matias Vrazic’s in die Hände des Keepers spedierte (87.). Unrühmlicher Schlusspunkt einer ansonsten fairen aber hart geführten Partie setzte Peter Mazoll als er mit zu hohem Bein in den Zweikampf mit Meyer stieg und dafür die direkte Rote Karte sah. Eine überharte Entscheidung des Schiedsrichters, der im Übrigen mit seinen Entscheidungen stets richtig lag.

Es blieb sodann beim nicht unverdienten Sieg der Gäste aus Eschenbach. Ein Spiel auf Messers Schneide entschied das glücklichere Team für sich, das durch eine effizientere Chancenauswertung und starker Anfangsphase zu überzeugen vermochte. Hochdorf hingegen fand erst spät Zugriff auf die Partie, kämpfte sich aber in der Folge bravourös zurück und hätte das intensiv geführte Derby ebenfalls verdient gewinnen können. Punkte konnte der FCH nicht einfahren; auf solche muss kommenden Dienstag beim schweren Auswärtsspiel bei Cup-Viertelfinalist Buochs gehofft werden.


Telegramm:

FC Hochdorf – FC Eschenbach 1:2 (1:1)

Kunstrasen, Arena. – 500 Zuschauer. – SR: Maracic. – Tore: 10. Stauber 0:1 (Foulelfmeter). 37. Marolf 1:1. 79. Stauber 1:2.

FC Hochdorf: Schmidt; Vrazic, Meyer, Bucheli (83. Völker), Haldi; Jost, Schumacher, Fankhauser, Schenk (88. Bajrami), Zimmermann (67.Bundi); Marolf.

FC Eschenbach: Grünig; Odermatt, Duss (13. Henzen), Sager, Frank; Dober (64. Ulrich), Mazoll, Stocker, Höltschi (85. Emmenegger); Felder, Stauber.

Bemerkungen: 13. Duss verletzt ausgeschieden. 32. Pfostenschuss Haldi. 92. Rote Karte Mazoll. Hochdorf ohne Helfenstein (verletzt), Kryeziu, Barmettler, Alves und Collaku (alle überzählig).