HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow Standards entscheiden attraktive Partie
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       5
Diesen Monat       7922
Gesamt       631634
Standards entscheiden attraktive Partie Drucken E-Mail
Sonntag, 12. Oktober 2014

miro_penalty.jpg

Hochdorf gewann gegen einen guten Gegner aus Ibach mit 3:2 und ist nun endgültig im Mittelfeld der Tabelle angekommen. Alle fünf Tore entstanden nach Standardsituationen. Für den FCH trafen Captain Pedrin Helfenstein, Miro Schenk (Bild) und Emrah Bajrami.

Mit nunmehr vier Partien in Folge ohne Niederlage und einer daraus resultierenden Punkteausbeute von zehn Zählern, kann der FC Hochdorf auf erfolgreiche Wochen zurückblicken. Wichtige Punkte wurden mit einer leidenschaftlichen Leistung auch gegen den direkten Tabellennachbarn Ibach eingefahren. Nicht zuletzt in diesem Spiel stellte die Meyer-Elf ihre unglaubliche Moral unter Beweis und drehte nicht zum ersten Mal in dieser Saison einen frühen Rückstand in eine Führung.

Bis die Mannschaft von Spielertrainer Remo Meyer aber jubeln durfte, lag ein hartes Stück Arbeit vor dem von Verletzungen gebeutelten Seetaler Team. Gleich sechs Spieler fielen mit verschiedenen Blessuren aus, was das Unterfangen, die Ibächler, die zuletzt drei Siege in Folge einfuhren, mindestens einen Punkt abzuknöpfen, nicht leichter machte. Die Gäste, aus diesen Gründen als Favorit in die Partie gestiegen, enttäuschten zunächst nicht. Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt, als das Leder bereits in den Hochdorfern Maschen lag. Todorovic war der Torschütze, der einen Freistoss scharf und äusserst präzis vor das gegnerische Gehäuse schlug, welcher dann, ohne berührt zu werden, im Tor der Hausherren einschlug. Hochdorf, keineswegs vom frühen Rückschlag geschockt, war um Linie im Spiel bemüht und gefiel mit ansehnlichen Kombinationen im Mittelfeld. Die Hausherren übernahmen das Spielzepter und drückten die nun pomadig wirkenden Ibächler in deren Defensive. Für den grossen Aufwand belohnt wurde der FCH dann nach Ablauf einer Viertelstunde, als er in der Person von Captain Helfenstein ein Gewühl vor Ibach-Hüter Zukaj zum Ausgleich nutzte (16.). Doch damit nicht genug. Die Seetaler zogen ihr Spiel weiterhin konsequent durch, brachten durch schnelle Ballstafetten in der Offensive und durch die harte aber faire Spielweise in der Defensive die Gäste mehrere Male in Verlegenheit. So hatte Lukas Jost den anschliessenden Führungstreffer auf dem Fuss, verzog aber alleine vor Zukaj (18.). Das 2:1 sollte aber dennoch vor dem Halbzeitpfiff erfolgen, als Sanchez das Spielgerät in der Vorwärtsbewegung an Sandro Zimmermann vertändelte und diesen im Strafraum auch gleich selbst regelwidrig stoppte. Den fälligen Elfmeter verwandelte der omnipräsente Schenk lässig leicht in die Mitte (33.).

Beide Teams, unverändert aus der Kabine gekommen, waren nach dem Seitenwechsel zunächst um Sicherheit im eigenen Spiel bemüht. Die Hochdorfer liessen hinten kaum eine Gelegenheit zu, verpassten es aber auch das vorentscheidende 3:1 zu suchen. Die grösste Chance dazu hatte Spielertrainer Remo Meyer, aber sein Kopfball wurde auf der Linie geklärt (57.). Da die Ibächler im Spiel und angeführt durch den stark aufspielenden Todorovic stets gefährlich blieben, war es dann auch der Gast, der das nächste Standardtor erzielen konnte. Lüönd liess sich als Torschütze feiern, nachdem er den zunächst abgewehrten Freistoss erbte und das Leder zum 2:2 ins Seetaler Gehäuse drosch (65.). Doch lediglich fünf Zeigerumdrehungen später war die alte Führung der Meyer-Elf wieder hergestellt. Bajrami, in den letzten Spielen stets als Joker erfolgreich, stach auch in dieser Partie, als er einen Schenk-Freistoss per Kopf versenkte (70.). Mit der neuerlichen Führung im Rücken verwaltete der FCH das 3:2 geschickt über die Runden und liess nichts Nennenswertes mehr zu.

Mit einer, vor allem in der ersten Hälfte, durchwegs überzeugenden Darbietung, sicherten sich die Hochdorfer den Vollerfolg auch gegen ein starkes Ibach. Alle Tore fielen auf Standards, was deren Bedeutung auch in dieser Liga untermauerte. Unter dem Strich war die Meyer-Elf den Gästen aber in beinahe allen Belangen überlegen, was den Sieg, und die vierte ungeschlagene Partie in Folge, zweifelsohne verdient werden lässt. Hervorzuheben bleibt die tolle Moral der Hausherren nach dem frühen Rückstand und die gefälligen Kombinationen durch die Hintermannschaft Ibachs. Den Herbst vergolden könnten dann die Seetaler mit einem Erfolg im Spiel in Hergiswil von kommendem Samstag.

Telegramm:

FC Hochdorf – FC Ibach 3:2 (2:1)

Arena. – 280 Zuschauer. – SR: Maracic. – Tore: 2. Todorovic 0:1. 16. Helfenstein 1:1. 33. Schenk 2:1 (Foulpenalty). 65. Lüönd 2:2. 70. Bajrami 3:2.

FC Hochdorf: Schmidt; von Ah, Helfenstein, Meyer, Vrazic; Zimmermann, Haldi, Schenk, Schumacher, Jost; Bajrami.

FC Ibach: Zukaj; Sanchez, Osella, Annen, Steiner; auf der Maur, Lüönd, Todorovic, Texeira, Schnüriger; N’Tiamoah.

Bemerkungen: Hochdorf ohne Marolf, Fankhauser, Alves, Heini, Rigon, Bucheli (alle verletzt) und Lleshaj (2. Mannschaft).