HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow Wichtiger Punkt in Extremis geholt
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       34
Diesen Monat       7282
Gesamt       630994
Wichtiger Punkt in Extremis geholt Drucken E-Mail
Montag, 29. September 2014

malters.jpg

(Archivfoto)

Im innerkantonalen Derby trennten sich Malters und Hochdorf 1:1 unentschieden. Schiedlich friedlich war die heiss umkämpfte Partie wahrlich nicht, beendete doch Gastgeber Malters das Spiel mit lediglich neun Mann und musste den späten Ausgleichstreffer von Emrah Bajrami in der 90. Minute noch hinnehmen.

Richtig zufrieden war keine der beiden Seiten. Die Hausherren aus Malters nicht, weil sie sich den Sieg in der 90. Minute durch einen Kopfballtreffer Bajramis noch aus den Händen reissen liessen; und Hochdorf nicht, weil die Seetaler erst zu spät Zugriff auf das Spiel fanden und gegen arg dezimierte Malterser nur noch das 1:1 erzielen konnten. Doch angesichts des Spielverlaufs ging die Punkteteilung durchaus in Ordnung, hatte der FCH in der Schlussphase gleich mehrere hochkarätige Torchancen. Die letzte davon wusste Joker Bajrami auf Flanke von Miro Schenk, zum Jubel des Hochdorfer Anhangs, mit dem Kopf zu nutzen (90.).

Die erste Hälfte war an Höhepunkten arm; würde doch der sagenumwobene Mantel des Schweigens am besten über die besagte Halbzeit passen. Zu erwähnen bleibt lediglich die Führung der bissigen Gastgeber, die den Hochdorfern vor allem im Mittelfeld mit ihrer aggressiven Spielweise zu schaffen machten. Das 1:0 erzielte Michel Stephan, herrlich von Grüter in die Gasse lanciert, aus abseitsverdächtiger Position (21.). Die Meyer-Elf, die ansonsten um Linie im Spiel bemüht war, verlor nun gänzlich den Faden und die Partie blieb zwar umkämpft, doch spielerisch keineswegs hochstehend mit besseren Gastgebern. Die einzige nennenswerte Tormöglichkeit der Seetaler hatte noch Schenk, als er aus ungünstiger Position vor dem Tor am guten Malters-Keeper Stadelmann scheiterte (38.).

Nach dem Seitenwechsel veränderte sich am durchzogenen Bild des ersten Umgangs zunächst nicht viel. Der FC Malters verteidigte leidenschaftlich und versuchte die Unsicherheiten der Gäste mit schnellen Gegenstössen zu nutzen, jedoch ohne spielerische Glanzpunkte setzen zu können. Hochdorf hingegen erarbeitete sich kaum Möglichkeiten den Ausgleich erzielen zu können, gefiel aber mit einigen gelungenen Ballstafetten, die dann aber in zahlreichen Fehlpässen im Mittelfeld und auch in der Offensive mündeten. So waren es die Malterser, die während 20 Minuten nach Wiederanpfiff, gefährlicher agierten und auf das zweite Tor des Tages drückten. Doch weder Birri, Stephan noch Grüter konnten den gut reagierenden Hochdorf-Hüter Patrick Schmidt in dieser Phase zum zweiten Mal bezwingen. In der Folge überschlugen sich die Ereignisse. Erst wurde Samuel Furrer mit Gelb-Rot unter die Dusche geschickt, als er sich aufreizend viel Zeit bei seiner Auswechslung liess, und danach verpasste der kantige Mittelstürmer Kevin Vogel Matias Vrazic einen üblen Ellbogenschlag ins Gesicht, weshalb der gute Schiedsrichter den Täter folgerichtig ebenfalls vorzeitig des Feldes verwies (68./71.). Mit nunmehr neun verbliebenen Spielern auf dem Platz versuchten sich die Hausherren während der letzten Viertelstunde den wütenden Angriffen der Hochdorfer Gäste zu erwehren. Der Druck auf das Tor von Stadelmann nahm kontinuierlich zu, weshalb sich die hochkarätigen Chancen auf Seite der Meyer-Elf mehrten. Kim Marolf scheiterte innert kürzester Zeit mit einem Knaller aus 16 Metern erst an Stadelmann und danach mit einer kleinen Ungenauigkeit, als er eine gute Flanke von Roger Haldi neben das Gehäuse setzte (84./85.). Der FC Malters schien sich Richtung Sieg zu zittern, bevor Emrah Bajrami der viel umjubelte Ausgleich zum 1:1 in der Schlussminute gelang.

Eine Punkteteilung, die während 70 Minuten der Partie kaum absehbar war. Eine der miserabelsten ersten Halbzeit der laufenden Spielzeit handelte dem Team von Spielertrainer Remo Meyer einen 1:0-Rückstand ein, welcher nur mit Müh und Not bis zur 70. Minute gehalten werden konnte. Mit den Platzverweisen gegen ungeschickt agierende Malterser bekamen die Seetaler Gäste dann aber Überwasser, was sich in einem Chancenplus für den FCH in der Schlussphase äusserte, das ein 1:1 nicht unverdient machte. Auch deshalb weil die Hausherren zuvor und kurz nach dem Seitenwechsel einige gute Chancen zur Erhöhung der Führung ausliessen. Für den FC Hochdorf bedeutet der Punkt keineswegs die Fortführung des Befreiungsschlages gegen Gunzwil von letzter Woche, doch könnte dieser Zähler noch Gold wert sein. Wie viel Wert dieser ist, wird sich nicht zuletzt kommenden Samstag gegen Ruswil zum Spiel der beiden Tabellenletzten zeigen.

Telegramm:

FC Malters – FC Hochdorf 1:1 (1:0)

Oberei. – 150 Zuschauer. – Tore: 21. Stephan 1:0. 90. Bajrami 1:1.

FC Malters: Stadelmann; von Ah P., Wirz, Furrer B., Fleischmann; Birri (65. Bachmann), Furrer S., Gasser, Grüter; Stephan, Vogel.

FC Hochdorf: Schmidt; Vrazic, Meyer, Helfenstein, Haldi; Kryeziu (73. Bajrami), Fankhauser, Marolf, Schenk, Zimmermann (37. Alves); Jost.

Bemerkungen: 68. Gelb-Rote Karte Furrer (Unsportlichkeit). 71. Rote Karte Vogel (Tätlichkeit). Hochdorf ohne Bucheli, von Ah M., Gehrig (alle verletzt), Schumacher (gesperrt), Collaku und Lleshaj (2. Mannschaft).