HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow Deftige Klatsche in Goldau
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       34
Diesen Monat       7282
Gesamt       630994
Deftige Klatsche in Goldau Drucken E-Mail
Sonntag, 23. März 2014

archiv_fch_goldau2.jpg

Nach dem furiosen Derbysieg und dem 6:0 gegen Eschenbach ist der FC Hochdorf schneller geerdet, als dass man es erwarten durfte. Gleich 7:1 wird das Team von Trainer Raphael Felder vom Platz gefegt, wobei es kaum einmal den Tritt in das Spiel fand. Wie Tag und Nacht präsentierte sich der Unterschied zum letzten Punktgewinn.

Man musste sich vorkommen wie in einem falschen Film. Die Seetaler standen wie begossene Pudel auf dem nassen Terrain in Goldau mit der Gewissheit, nach einer grandiosen Leistung eine Woche zuvor, jetzt viel Kredit verspielt zu haben. Insbesondere die Defensivleistung zeigte sich mangelhaft, doch auch die Angriffsabteilung fand am vergangenen Samstag kaum statt. In der Hälfte der Partie lag man bereits mit 1:4 zurück und befand sich angesichts der Roten Karte gegen Captain Pedrin Helfenstein in einer aussichtslosen Lage. Obwohl der am Ende der Saison scheidende Spielertrainer Raphael Felder die schnelle Führung durch Sandro Marini bereits in der 3. Minute mit einem missratenen Flankenball ausgleichen konnte, war der FCH das klar unterlegene Team. Der SC Goldau fand die Schnittstellen in der Gästeabwehr ein ums andere mal und war so stets brandgefährlich. Beim Stand von 3:1, nachdem Pirmin Bosshart gleich doppelt traf, zog Helfenstein die genannte Notbremse und dezimierte seine arg schwimmende Abwehrreihe (37.). Angeknockt durch die Rote Karte folgte der Nackenschlag für den FC Hochdorf wenige Sekunden nach dem Platzverweis, als Liridon Simoni mit einem satten Schuss das Halbzeitresultat von 4:1 herstellte.

Um Schadensbegrenzung bemüht, kämpften sich die Gäste nach Wiederanpfiff beherzt zurück ins Spiel. Die Schwyzer, erst überrascht vom neu entdeckten Hochdorfer Elan, dann aber umso abgeklärter agierend, liessen dennoch kaum noch was zu. Im Gegenteil. Die Hausherren konnten das Skore ab der 72. Minute innert 14 Zeigerumdrehungen auf den Endstand von 7:1 schrauben. Verlassen von allen Kräften, mühte sich der FCH über die Runden, ohne noch nennenswerte Aktionen kreieren zu können.

Der Schlusspfiff auf der Sportanlage Tierpark in Goldau war die Erlösung sowie der Schlusspunkt eines debakulösen Auftrittes der Seetaler Gäste. Bei widrigen Verhältnissen konnte sich der FCH während der ganzen Partie nie wirklich schlagkräftig behaupten und ging als verdienter Verlierer vom Platz. Doch Möglichkeit für Wiedergutmachung bietet sich bereits kommendes Wochenende auf der Arena gegen Ibach. Dann muss aber das Team von Trainer Raphael Felder den Schlüssel zu alter Stärke wiederfinden und sich mit einem anderen Gesicht als noch in Goldau präsentieren. Dass dies möglich ist, konnte die Mannschaft zweifellos in der Vergangenheit bereits belegen.

Telegramm:

SC Goldau – FC Hochdorf 7:1 (4:1)

Sportanlage Tierpark, Goldau. – 150 Zuschauer. – Tore: 2. Marini 1:0. 3. Felder 1:1. 24. Bosshart 2:1 32. Bosshart 3:1. 37. Simoni L. 4:1. 72. Mehicic 5:1. 81. Marini 6:1. 84. Bürgi 7:1 (Foulpenalty).

SC Goldau: Kälin; Rey, Bürgi, Suter, Büeler; Simoni L., Bosshart, Marini, Mehicic; Simoni J. (69. Spichtig), Huser (83. Barbarez).

FC Hochdorf: Schmidt; Kathriner, Tomasulo, Helfenstein, von Ah; Jost, Janssen, Loshaj (46. Schumacher), Haldi (43. Vrazic); Marolf (70. Lleshaj), Felder.

Bemerkungen: 37. Rote Karte (Notbremse) Helfenstein. Hochdorf ohne Stocker, Fankhauser (beide verletzt) und Collaku (Junioren).

Bericht: Patrick Schmidt / Foto: Archiv