HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow Hochdorf gewinnt das Seetalderby klar
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       223
Diesen Monat       7784
Gesamt       631496
Hochdorf gewinnt das Seetalderby klar Drucken E-Mail
Sonntag, 16. März 2014

 seetalderby_2_15.03.14.jpg

Der FCH bezwingt den FC Eschenbach auch im zweiten Spiel und fährt die ersten drei Punkte der Rückrunde ein. Vor fantastischer Kulisse spielte sich die Mannschaft von Raphael Felder phasenweise in einen Rausch und überrannte im Seetaler Derby den chancenlosen Gegner. 6:0 ist das harte Verdikt für die Gäste, die sich gefährlich nah der Abstiegszone nähern.

Überschwänglich war die Freude auf Seiten der Gastgeber. Die Hierarchie im Seetal ist zugunsten des FCH hergestellt. Zumindest für diese Saison. Zumindest in diesem Spiel. Denn die Gastgeber haben nicht nur gewonnen, sondern eindrücklich bewiesen, wie gefestigt und zwingend die Mannschaft agieren kann. Nach einer kontrollierten aber so geplanten Startphase kamen die Hochdorfer immer besser ins Spiel und gefährlicher vors Tor von Gäste-Keeper Grünig. Nach Topchancen von Kim Marolf, der ebenso wie Janick Janssen lediglich am Gestänge scheiterte (19./ 25.) schlug es nach Traumpass von Roger Haldi auf Marolf in der 27. Minute ein. Die so längst fällige wie sehenswerte Führung gab den blau-weissen Hausherren weiter Auftrieb. Und als Spielertrainer Raphael Felder nur drei Zeigerumdrehungen später auf 2:0 erhöhte, schien sich die Feldüberlegenheit des FCH doch noch im ersten Umgang in Tore umzumünzen.

Nach dem Seitenwechsel überschlugen sich die Ereignisse. Nach dem harten Einsteigen Furrers zeigte der Unparteiische erst Gelb, ehe er denselben Spieler nur eine Minute danach für wiederholtes Foulspiel mit der Ampelkarte zum Duschen schickte. Die Gäste, ermutigt durch die Tatsache, nichts mehr zu verlieren zu haben, schalteten sich nun besser ins Spiel ein und wurden gefährlicher vor dem Hochdorfer Gehäuse als noch bei nummerischer Ausgeglichenheit. Doch wirklich zwingend war das auch nicht und die Hausherren spielten die Zeit so clever wie locker von der Uhr. Assistenztrainer Matthias Peter zeigte sich so beim Interviewtermin kurz nach Spielende ähnlich gesinnt: „Die Rote Karte ist uns natürlich erheblich entgegen gekommen; wir haben das dann aber auch sehr gut zu Ende gespielt.“ Mehr als das. Hochdorf festigte erst durch langes Zirkulieren lassen des Balles in den eigenen Reihen die 2:0-Führung, ehe man dann in der Person von Flamur Loshaj eiskalt den Sack zu machte. In der 75. Minute vollstreckte er eine uneigennützige Ablage Felders zur Vorentscheidung. Dann brachen bei den noch immer wacker kämpfenden, aber nun arg dezimierten Eschenbachern alle Dämme. Haldi, wieder Felder und der eingewechselte Vrazic erhöhten auf ein viel umjubeltes 6:0.

Das mit hohen Erwartungen gestartet zweite Seetalderby konnte die Spannung lediglich 30 Minuten aufrechterhalten, ehe die Mannschaft von Spielertrainer Raphael Felder vorentscheidend auf 2:0 vor dem Pausenpfiff davon zog. Ein verdienter, aber vielleicht zu hoch ausgefallener Sieg des FCH. Durch dieses Resultat darf man sich aber nicht blenden lassen und sich auf die kommende, schwierige Aufgabe in Goldau konzentrieren. Die spielstarken Schwyzer wissen stets zu überzeugen und werden wohl kaum ein solches Hochdorf-Spiel wie das vom Samstag noch einmal zulassen.

Telegramm:

FC Hochorf – FC Eschenbach 6:0 (2:0)

Kunstrasenplatz Arena, Hochdorf. – 490 Zuschauer. – Tore: 27. Marolf 1:0. 30. Felder 2:0. 75. Loshaj 3:0. 79. Haldi 4:0. 85. Felder 5:0. 89. Vrazic 6:0.

FC Hochdorf: Schmidt; Kathriner, Tomasulo, Helfenstein, von Ah; Jost (72. Vrazic), Janssen, Loshaj, Haldi (86. Krasniqi); Marolf (86. Lleshaj), Felder.

FC Eschenbach: Grünig; Ulrich (65. Ketzler), Stauber, Sager, Emmenegger; Ryser (65. Schäfer), Duss, Furrer, Frank; Stocker, Höltschi.

Bemerkungen: 19. Pfostenkopfball Marolf. 25. Freistoss von Janssen an die Latte. 48. Gelb-Rote Karte Furrer. Hochdorf ohne Schumacher (gesperrt), Fankhauser, Limacher (beide verletzt) und Bucheli (abwesend).

_dsc1458_d.jpg_dsc1484_d.jpg_dsc1647_d.jpg_dsc1705_d.jpg_dsc1801_d.jpg_dsc1881_d.jpg