HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow Fringers Anerkennung für die Seetal-Auswahl
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       31
Diesen Monat       7279
Gesamt       630991
Fringers Anerkennung für die Seetal-Auswahl Drucken E-Mail
Sonntag, 27. Juni 2010

Testspiel: Seetal Auswahl - FC Luzern 0:3 (0:0)

df – Drittes Testspiel und erster Sieg nach der Niederlage gegen Zürich und dem Remis gegen St. Gallen für den Europa League Teilnehmer Luzern. Bei strahlend schönem Wetter, wolkenlosem Himmel und heissen 28° C gewinnt der FC Luzern in Hochdorf vor 700 Zuschauern 3 zu 0 gegen die Seetal Auswahl. Nach einer torlosen ersten Halbzeit sorgte der eingewechselte Nelson Ferreira für die Führung, Spielführer Alain Wiss erhöhte sehenswert und Cristian Ianu markierte den Schlussstand. Die Leuchten konnten wegen der harten Vorbereitung und dem dritten Testspiel innert Wochenfrist ihre Müdigkeit nicht kaschieren, hatten aber auch mehr Mühe mit dem Gegner, als ihnen lieb war.

h535.jpg

 

 

Fringers Anerkennung für die Auswahl aus dem schönen Seetal

Ein richtiger Prüfstein sei es gewesen, wie sich die Mannschaft von Coach Fankhauser präsentierte, zollte FCL-Trainer Rolf Fringer der aufopfernd agierenden Truppe, bestehend aus Akteuren von Hochdorf, Hitzkirch und Eschenbach, ein grosses und vorallem anerkennendes Kompliment. „Sie zwangen uns zu laufen und das war auch gut so“, analysierte Fringer deren Spielweise und strich den für ihn positiven Aspekt hervor. Als weniger positiv darf die Chancenauswertung von Blauweiss bezeichnet werden. „Klar haben wir zu viele Möglichkeiten vor dem gegnerischen Gehäuse ausgelassen. Doch gut ist, dass wir uns derart viele Szenen im gegnerischen Strafraum erarbeiten konnten“, zeigte sich Thomas Prager bei seinem ersten Einsatz für den FCL teilweise zufrieden mit dem Auftritt der Seinen. Der sympathische österreichische Blondschopf mit der Acht auf dem Rücken weiter: „Am Schluss haben wir es dann glücklicherweise noch gezeigt, dass wir es eigentlich können.“ Der neue Mann mit Wiener Herkunft bot einen vielversprechenden Einstand in der Zentrale des offensiven Luzerner Mittelfeldes. Auffällig vorallem, das er jederzeit anspielbar ist und stets das weltmeisterliche Spielgerät fordert. Die zahlreich aufmarschierten und gutgelaunten Supporter kamen demzufolge erst nach dem Pausen(Eis-)tee in den Genuss von Toren. Mit einem satten Schuss (53.) eröffnete Nelson Ferreira den Reigen, ehe Captain Alain Wiss mit seinem herrlichen Treffer via die Lattenunterkante für das Tor des Tages (78.) besorgt war. Nicht minder spektakulär dann die Vorarbeit von Michel Renggli, die Cristian Ianu zum dritten Luzerner Treffer an diesem heissen Samstagnachmittag verwertete.

Telegramm

Neue Arena Hochdorf / 700 Zuschauer / SR Dahinden (Rothenfluh/Müller)

FC Luzern

Wüthrich; Fanger, Kibebe (46. Lukmon), Veskovac (68. Koller); Koller (46. Renggli) (C ab 78.), Wiss (C bis 78,) (78. Pacar), Zverotic; Prager (57. Bento); Pacar (46. Ianu), Paiva (46. Paiva), Gygax (68. Buqaj)

Seetal Auswahl

Stefan Ulrich (FC Hochdorf), Peter Elmiger (FC Hochdorf), Lukas Heim (FC Hitzkirch), Samuel Stauber (FC Hochdorf), Pascal Odermatt (FC Eschenbach), Marcel Limacher (FC Hochdorf), Reto Widmer ( FC Hitzkirch), Aaron Hausheer (FC Hochdorf), Raphael Felder (FC Hochdorf), Samuel Stocker (FC Eschenbach), Mathias Nurmi (FC Hochdorf), Lukas Emmenegger (FC Eschenbach), Ueli Keller (FC Hitzkirch), Michel Kohler (FC Hochdorf), Simon Meierhans (FC Hochdorf), Kevin Frank (FC Eschenbach), Alois Bucheli (FC Hochdorf), Patrick Felder (FC Hochdorf).

Tore

53. 0:1 Ferreira (Gygax), 74. 0:2 Wiss (Ianu), 78. 0:3 Ianu (Renggli)

Verwarnungen

keine 

Bemerkungen

FCL ohne Yakin (Nationalmannschaft), Zibung, Lustenberger, Lambert, Kukeli (alle abwesend oder rekonvaleszent), erster Einsatz des österreichischen Internationalen Prager im FCL-Dress; 37. Pfostenschuss Paiva, 40. Treffer von Zverotic wegen Foulspiel aberkannt, 85. Abseitstor von Ianu annulliert

Daniel Frank