HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow Hochdorf chancenlos im Verfolgerduell
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       52
Diesen Monat       6587
Gesamt       630299
Hochdorf chancenlos im Verfolgerduell Drucken E-Mail
Dienstag, 06. Juni 2017

zofingen_home.jpg

Hochdorf erwischt einen desolaten Tag und geht auf der heimischen Arena mit 0:4 gegen Zofingen unter. Zwei Runden vor Schluss liegt Hochdorf nun sechs Punkte hinter dem Tabellenführer und muss sich somit wohl aus dem Aufstiegsrennen verabschieden. 

Obwohl das Resultat keine zwei Meinungen über das Spielgeschehen zulässt, waren es die Seetaler, die in der achten Minute bereits hätten in Führung gehen müssen. Nach einer tollen Flanke von Bucheli erreichte Uebelmann den Ball in der Mitte nur noch knapp und Gästetorhüter Vodola konnte mit einem starken Reflex den Schuss aus nächster Nähe parieren. Nur eine Minute später waren es aber die Zofinger, die ihrerseits zum Torerfolg kamen. Gleich drei gegnerische Spieler konnten ohne grosse Mühe durch Mittelfeld und Abwehr durchlaufen. Schliesslich war es Hasani, der alleine vor Torhüter Schmidt aus fünfzehn Metern via Pfosten einnetzte. Zehn Minuten später setzte sich ein Zofinger Stürmer auf der rechten Abwehrseite durch und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied richtig und zeigte auf den Punkt. Majic verwandelte den fälligen Penalty souverän und erhöhte auf 0:2. Von den Hochdorfern war weiterhin wenig bis gar nichts zu sehen und so brach Zofingen der Heimmannschaft kurz vor der Pause mit dem dritten Treffer das Genick. Der gegnerische Stürmer wurde im Strafraum von zwei Hochdorfer Verteidigern in die Mangel genommen und liess sich geschickt fallen. Wiederum entschied der Schiedsrichter richtigerweise auf Penalty. Schmidt ahnte zwar die Ecke, der Schuss von Hasani war allerdings zu gut platziert, als dass der Torhüter noch etwas hätte ausrichten können.

Kurz nach Anpfiff des zweiten Durchgangs hatte die Meyer-Elf nochmals eine gute Gelegenheit, um die grosse Aufholjagd einzuleiten. Buchelis Schuss prallte jedoch von der Latte zurück ins Spiel. Im Anschluss vergaben auch die beiden Kuchling-Brothers Raphael und Pascal jeweils eine gute Chance. Weil auch diese Gelegenheiten nicht verwertet werden konnten, schaffte es der Gastgeber an diesem Tag nicht mehr, einen Torerfolg zu verbuchen. Generell war es schwere Fussballkost, welche die Zuschauer auf der Arena in den zweiten 45 Minuten verzehren mussten. Die Begegnung war geprägt von vielen Unterbrüchen, sodass kein Spielfluss aufkommen konnte. Als sich Uebelmann in der 75. Minute mit einer dummen Aktion die zweite gelbe Karte einholte, war das Schicksal der Hochdorfer endgültig besiegelt. In der 83. Minute kam es noch dicker für die Seetaler, als Schifferle mit einem hohen Ball lanciert wurde und anschliessend mit einem sehenswerten Lob den 0:4-Endstand markierte.

Hochdorf brachte es zu keiner Phase des Spiels zustande, den Gegner in Schwierigkeiten zu bringen. Zudem taten sich grosse Lücken zwischen den einzelnen Ketten auf. Im Mittelfeld hatten die Gastgeber grosse Mühe, in die Zweikämpfe zu kommen und man liess den Gegner oftmals ohne Gegenwehr passieren. V.a. Zofingens Jonjic im Zentrum spielte teilweise Katz und Maus mit den Hochdorfern. Somit geht die Niederlage auch in dieser Höhe in Ordnung. Im zweitletzten Spiel tritt Hochdorf zum Seetaler Derby in Eschenbach an. Mit Eschenbach und Vedeggio Calcio als Gegner in den letzten zwei Spielen dieser Saison, können die Hochdorfer das Zünglein an der Waage sein, wenn es darum geht, wer in der kommenden Saison 2. Liga regional spielen muss. 

Silvan Williner

Telegramm:

 Arena. – 250 Zuschauer. – SR Winter. – Tore: 9. Hasani 0:1. 19. Majic (Foulpenalty) 0:2. 45. Hasani (Foulpenalty) 0:3. 84. Schifferle 0:4.

Hochdorf: Schmidt; Bucheli, Meyer, Schumacher, R.Kuchling; Jost, Weibel (55. Ates), Loshaj, Rajic (64. M.Kuchling); Uebelmann, Vogel (55. P.Kuchling)

Bemerkungen: 47. Lattenschuss Bucheli. 76. Platzverweis Uebelmann