HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow Fanionteam arrow Trainingslager 2017 Tag2
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       223
Diesen Monat       7784
Gesamt       631496
Trainingslager 2017 Tag2 Drucken E-Mail
Freitag, 03. März 2017

Tag 2:

Für die Einen war die Nacht reichlich kurz, entsprechend leise war’s im Frühstückraum um 8 Uhr in der Früh. Trotz des typisch italienischen Frühstücks, liessen wir uns die «pflöderigen» Brötli und den dafür umso besseren Prosciutto und Cappucchino ausgiebig schmecken.

Bevor die Mannschaft um 10.00 Uhr das zweite Training auf italienischem Boden beginnen konnte, musste natürlich noch die zweite «Sissi des Tages» gekürt werden. Aus den unzähligen Kandidaten, konnte die fachkundige Jury schliesslich (fast) einstimmig eine Entscheidung treffen: Wiman «Noi» Schumacher brachte es tatsächlich fertig, nebst T-Shirt und kurzer Hose noch einen Fleece-Schal anzuziehen. Wenn das keine «Sissi» ist?! Wenig später machten sich die Supporter dann auf, um die «ewige Stadt» zu erkunden. 40 Minuten oder eine gesamte Lebensgeschichte des Taxifahrers später, starteten wir unsere Erkundungstour direkt beim Collosseum (welches Gabriele Coletti mit Tchouga bis heute noch nicht fertig gebaut hat!). Dass da eher ältere Männer unterwegs waren wurde merklich spürbar, indem alle 10 Minuten eine Toilette aufgesucht werden musste, was sich in Italien nicht gerade einfach, dafür als umso "geschmackvoller" erwiesen hat.

Gemäss Remo Meyer, wurde in beiden Trainingseinheiten sehr intensiv und gut trainiert. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön der gesamten Delegation für die hervorragende Vorbereitung und Durchführung an den Staff: Trainer Remo, Assistent Limi, Goalietrainer «Brauiross» Pädi und «Muskelkneter» Adriano.

Von einer unschönen Szene ist dennoch zu berichten, als sich eine völlig respektlose Terrassentür unserem Limi in den Weg stellte und dieser mit der Nase in die Scheibe geknallt ist. Der Spott war ihm sicher und für’s nächste Mal; Lappi mach d’Auge uuf!

Nach dem Nachtessen, war dann natürlich wieder Pokern, Jassen und «Hosenabe» angesagt. Unser Pokerface Gabriele zeigte dabei, dass er selbst beim Differenzler unschlagbar ist. Böse Zungen behaupten, dass gewisse Personen Ihre Zimmer erst sehr spät in der Nacht gefunden haben sollen… (Quelle: unbekannt)

Es grüssen Luca & Toni

p3015099.jpg p3015100.jpg
p3035106.jpg p3035107.jpg
p3035108.jpg p3035109.jpg
p3035111.jpg