HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow 45 Sekunden entscheiden in Ascona
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       32
Diesen Monat       6567
Gesamt       630279
45 Sekunden entscheiden in Ascona Drucken E-Mail
Montag, 17. August 2015

silvan.jpg
In einer intensiv geführten, aber nicht hochstehenden Partie setzt sich der Gastgeber dank einem Doppelschlag innerhalb von 45 Sekunden gegen die Zentralschweizer mit 3:1 Toren durch. Pilumbaj (57./69.) und Perrone (58.) für Ascona und Marolf (78.) für die Gäste erzielten die Tore.

Auf nassem und schwierig zu bespielbarem Terrain erspielte sich der Gastgeber in den ersten 20 Minuten ein leichtes Übergewicht und kam zu klar besseren Chancen. So führte ein Freistoss in der 18. Min fast zum Führungstreffer der Ticinesi, der Ball sprang aber von der Lattenunterkante wieder ins Feld zurück. Eine weitere Standard-situation in der 22. Min sorgte später noch für Gesprächsstoff. Der hart geschossene Freistoss von Roger Haldi, halbrechts, blieb – Dank eines Handspiels – in der „Zwei-Mann-Mauer“ der Tessiner hängen. Der entsprechende Penalty-Pfiff blieb jedoch aus. Nach einer halben Stunde wussten sich die Blau-Weissen aus der Umklamme-rung der Gastgeber zu befreien und lancierten ihrerseits Angriff um Angriff. Das vermeintliche 0:1 durch Kim Marolf in der 30. Min. fand jedoch infolge Abseits keine Anerkennung. Danach hatten sowohl Corsin Bundi (35./43./45.) wie auch Levin Weibel (sein Schuss aus der eigenen Hälfte landete nur auf dem Gehäuse)  ausge-zeichnete Chancen. Der FCH hätte zur Pause in Führung liegen können, ja müssen!

Der FCH schien selbstbewusst und siegeswillig aus den Kabinen zu kommen, gelang es den Mannen von Remo Meyer doch, weitere Angriffe und Konter zu lancieren. Hierbei kam vor allem dann Gefahr auf, wenn man schnell über die Aussen spielte,  einzig bei der Effizienz im Abschluss war Fehlanzeige. Was Effizienz heisst, zeigte der FC Ascona alsdann zwischen der 57. und 69. Minute. Den Torreigen eröffnete Ersid Polumbaj, der ein Gastgeschenk der Blau-Weissen dankend annahm und den Konter mustergültig zum 1:0 abschloss. Nur 45 Sekunden später konnten die Tessiner ein weiteres Mal jubeln, nutze Giuseppe Perrone Hochdorfs Schockzustand clever aus und erzielte mit seinem Treffer zum 2:0 die Vorentscheidung. Zehn Minuten später traf Ersid Polumbaj erneut und erhöhte zum 3:0.

Lief der FCH jetzt in eine Kanterniederlage? Nein, die Blau-Weissen zeigten Charakter und rafften sich auf. In der Schlussviertelstunde sah Vrazic seinen Weitschuss vom FCA-Keeper abgewehrt. Wenige Minuten später erkämpfte sich Vrazic den Ball, setzte sich links am Flügel durch, seine flache Hereingabe verwertete Kim Marolf in der 78. Min. zum 3:1. Die Schlussoffensive der Seetaler liess zwar ein wenig Spannung aufkommen, zu mehr als einem Lattenschuss (Haldi 89.) reichte es aber nicht mehr. Die FC Hochdorf fuhr erstmals mit leeren Händen von Ascona nach Hause, eine unnötige und schmerzliche Niederlage.

Bereits am kommenden Donnerstag (20.08.2015, 20:00h Arena) empfangen die Blau-Weissen den FC Willisau und können zeigen, dass viel mehr im Team steckt, als der Ausflug ins Tessin vermuten liesse.  

 

Telegramm:

Ascona – Hochdorf  3:1 (0:0)

Arena. – 120 Zuschauer. – SR Giulini. – Tore: 57. Pilumbaj 1:0; 58. Fanelli 2:0;  69. Pilumbaj 3:0; 78. Marolf 3:1. 

Hochdorf: Schmidt; Bucheli, Meyer, Williner, Haldi, Bundi (64. Völker), Schumacher, Weibel (86. Bieri), Fankhauser, Vrasic, Marolf.

Ascona: Buono; Acquadro (69. A. Invenizzi), Giaccari, Parini, Bellich, Vargas, Bertani, Grassi, Fanelli (69. Di Lisio) Perrone, Pilumbaj (84. L. Invernizzi).

FC Hochdorf abwesend: Stauber, Jost (verletzt), Jelidi, Barmettler, Kryeziu, Haas (abwesend), Helfenstein (2. Mannschaft)