HomeSitemap
Sie sind hier: Home arrow News arrow Attraktive Begegnung mit vielen Toren
Home
News
Verein
Mannschaften
Team Seetal
Dachblitz 11er
Spielbetrieb
Sponsoring
Bildgalerie
Download
IFV-FCH Spiele_Resultate
Besucher
Heute       32
Diesen Monat       6897
Gesamt       630609
Attraktive Begegnung mit vielen Toren Drucken E-Mail
Sonntag, 24. Mai 2015
kim.jpg

Im Spiel des FC Hochdorf gegen FC Hergiswil fielen sieben Tore mit dem glücklicheren Ende für die Seetaler, die mit 4:3 als Sieger vom Platz gingen. Die Partie wog jedoch stets hin und her und beide Teams waren mindestens einmal in Führung. Kim Marolf sicherte mit einem Dreierpack  für seine Farben drei Zähler, die die Hochdorfer den Gast aus Hergiswil in der Tabelle überholen lassen und den definitiven Klassenerhalt sichern.

Der FCH bleibt durch den Vollerfolg gegen Hergiswil definitiv in der 2. Liga Interregional und machte, da alles enorm eng beieinander ist, einen grossen Sprung in der Tabelle nach vorne auf den zwischenzeitlichen fünften Rang. Dafür benötigte es aber eine tolle und leidenschaftliche Darbietung. Insbesondere der neutrale Zuschauer dürfte sich am Offensivspektakel und die damit einhergehende Spannung erfreut haben. Denn nicht nur Hochdorf lieferte eine ansprechende Leistung ab, sondern auch die Gäste, zumindest im ersten Umgang. Dennoch verdienten sich die Seetaler die drei Punkte mit der wacheren Einstellung, namentlich kurz nach Anpfiff des Spiels und Wiederanpfiff der zweiten Hälfte.
Das Team von Trainer Remo Meyer startete äusserst druckvoll und überzeugend. Die Spieler des FC Hergiswil, völlig überrascht von der Aggressivität der Gastgeber, schienen einen Moment geschockt und noch gedanklich inexistent auf dem Platz. Hochdorf gewann die meisten Zweikämpfe und erarbeitete sich hochkarätige Torchancen. Meyer scheiterte aber per Kopf freistehend nach einer Haldi-Flanke (4.). Dennoch war das 1:0 in der Startphase noch Tatsache, da Kim Marolf Torhüter Amhof in einen Prellball zwang und aus spitzem Winkel zur Führung einschob (8.). Die Hochgefühle der Hochdorfer hielten aber nicht lange an, obwohl man das Spiel durch die eigene, hochstehende Spielkultur zu prägen vermochte. Das Spieldiktat lag zur Gänze in den Händen der Hausherren, ehe eine Unachtsamkeit in der Defensive nach einem Freistoss das überraschende 1:1 der Hergiswiler durch Vogel ermöglichte (25.). Hochdorf schien nach der unglaublich druckvollen Startphase geschockt und unfähig zu reagieren. So kam Hergiswil immer mehr ins Spiel und war mittlerweile das bessere Team, als Livio Kauer aus 18 Metern mit einem Gewaltsschuss die erstmalige Führung erzielte und das Glück der Gäste per Innenpfosten strapazierte (32.). Das Team von Spielertrainer Remo Meyer fand nun kaum noch den Tritt und erlaubte sich häufige, einfache Ballverluste. An die starke Startviertelstunde konnten die Seetaler bei weitem nicht mehr anknüpfen. Von weiterem Schaden gefeit, konnten sich die Gastgeber in die Pause retten.
Das Trainergespann um Remo Meyer und Marcel Limacher schien in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Hochdorfer kamen ähnlich druckvoll aus der Kabine, wie sie es schon im ersten Umgang getan haben und überraschte wiederum sich noch im Tiefschlaf befindende Hergiswiler. So erzielte Marolf den Ausgleich nach einem Gewühl vor dem gegnerischen Gehäuse schlussendlich lässig per Kopf nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel. Und als wieder Marolf mit seinem dritten Streich das 3:2 erzielte, waren erst sechs Minuten in der zweiten Hälfte gespielt. Als Miro Schenk in der 63. Minute gar auf 4:2 erhöhte, schien der Mist geführt. Schenk schloss dabei den schönsten Spielzug des Spiels über Dario Fankhauser und Matias Vrazic zur vermeintlichen Vorentscheidung ab. Denn die Gäste waren nun gänzlich paralysiert von den unwiderstehlich auftretenden Seetalern. Unerklärlicherweise steckten die Hochdorfer aber auch nach dieser Powerviertelstunde wieder zurück und überliessen Hergiswil weite Teile des Spielfelds. Die Hergiswiler waren aber zu ungefährlich und kamen erst in der 86. Minute zum zu späten Anschlusstreffer durch Vogel.
Auch nach dem glücklichen Anschlusstreffer der Hergiswiler gab der FC Hochdorf das Spiel nicht mehr aus der Hand, schaukelte die Führung über die Zeit und belohnte sich für zwei jeweils überragende Startviertelstunden. Der Sieg geht aber auch über die gesamte Partie hinweg gesehen völlig in Ordnung, zu stark bauten die Gäste im zweiten Umgang nach dem schnellen Drehen des Spiels durch den FC Hochdorf ab. Mit den drei Zählern sind die Hochdorfer nun endlich auch rechnerisch gerettet und überholten gar ihre Gegner vom Freitag in der Tabelle. Einen weiteren Schritt nach vorne können die Hochdorfer kommenden Samstag auswärts gegen Küssnacht machen.


Telegramm:

Hochdorf - Hergiswil 4:3 (1:2)
Arena. – 220 Zuschauer. – SR Ramelli. – Tore: 8. Marolf 1:0. 25. Vogel 1:1. 32. Kauer 1:2. 49. Marolf 2:2. 52. Marolf 3:2. 63. Schenk 4:2. 87. Vogel 4:3.

FC Hochdorf: Schmidt; Vrazic, Meyer, Haldi, Von Ah (84. Bajrami), Weibel, Schumacher, Fankhauser, Bundi (60. Völker), Marolf, Schenk (70. Kryeziu)


FC Hergiswil: Amhof; Mombelli, Achermann, Arnold Basil, Arnold Andrin, Stadelmann (79. Valu), Arnold Devin (68. Nussbaum), Blättler, Fernandes de Oliveira, Kauer, Vogel.
Bemerkungen: Hochdorf ohne Helfenstein, Bucheli, Barmettler, Rigon, Gehrig und Jost (alle verletzt).